• slide04
  • slide00
  • slide01
  • slide02
  • slide03

The tender blender – Introducing Dirk Güldner

Schwer in eine Schublade zu packen: Nach 18 Jahren Modebranche wechselte Fashion-editor und Stylist, Dirk Güldner, hinter die Bar. Der Mann mit dem krummen Lebenslauf hat sich dabei nicht nur als Barkeeper des renommierten "Le Lion" einen Namen gemacht, sondern überzeugt auch international mit seinem Finalisten-Cocktail "The Golden South" beim Wettbewerb des Tequila Herstellers Patrón. Der Mode den Rücken gekehrt hat der 43-Jährige aber deshalb noch lange nicht. Beim B&B Fitting für Dirks neuen Anzug sprechen wir mit dem Wahlhamburger über Stilfragen und lassen uns die bestgehütetsten Geheimnisse aus dem Leben eines Barkeepers verraten...

Hard to put in a box: After 18 years in the fashion industry, fashion editor and stylist, Dirk Güldner, starts working behind the bar. The man with the unusual CV is not only known for being the barkeeper of the renowned "Le Lion" bar, but also for his finalist-cocktail "The Golden South" in the international competition of the well known Tequila brand Patrón. However, Dirk is far from turning his back on fashion. At our B&B fitting for Dirk's bespoke suits we talk with the Hamburg-based barkeeper about his unique style and he reveals to us all the secrets we always wanted to know about a barkeeper's life...


 

Du warst früher Journalist: Welche Geschichten schreibt das Leben hinter der Bar? 

Oh, das sind meist sehr spannende. Als Bartender bist du ja nicht nur für die Drinks zuständig, sonder eigentlich ein Entertainer, der den Gästen einen schönen Abend bereiten will. Da ist es immer wieder spannend herauszufinden, was das Gegenüber, also der Gast, mag und man ein wenig von seiner Geschichte erfährt.

 

Welche Rolle spielt deine frühere Tätigkeit als Stylist bei der Kreation neuer Drinks?

Als Moderedakteur und besonders als Stylist lernst du recht gut, sorgfältig zu arbeiten. Ich hatte viele Kunden und Auftraggeber im klassischen Herrensegment. Da musste sehr akkurat abgesteckt werden und jedes kleine Detail bedacht sein. Diese Detailliebe hilft jetzt viel.

 

Welche Gäste bringen dich als Barkeeper auf die Palme? 

Gäste dürfen dich nicht auf die Palme bringen. Es ist aber oft sehr interessant zu beobachten, dass viele Menschen sich schwer damit tun, einfach zu beschreiben, was sie mögen. Wir haben im "Le Lion" natürlich ein Cocktailmenü, arbeiten aber sehr viel mit persönlichen Empfehlungen, um den idealen Drink für jeden Gast zuzubereiten. Dazu fragen wir Vorlieben, Abneigungen, etc. ab und da passiert es oft, das Gäste schwer formulieren können, was sie mögen. Da setzt dann unser Knowhow ein.

 

 

You used to work as a journalist. What kind of stories are being told in a bar?

Oh, mostly very interesting stories! As a bartender you are not only responsible for the drinks. Barkeepers are some sort of entertainers who want their guest to enjoy their evening. Doing so, it is always interesting to find out what the guests like and to find out a little something about their story.

 

Apart from being a journalist you have also been working as a stylist. Does this come in handy when creating new drinks?

As a fashion editor and especially a stylist, one really learns how to work very thouroughly. I uses to have a lot of clients from the classic menswear segment. You need to take care of every little detail and work very accurately. This affection for details really helps at ,y current work.

 

What kind of guest make you loose your cool

A barkeeper never looses his cool! I came to realize that most guests have quite a hard time to explain what they like. At our bar "Le lion" we have a cocktail menu, but also give personal recommendations, in order to create the perfect drink. When doing so, we ask our guest about their preferences and I realized that most people are having a hard time to describe what they like. That's where a barkeeper will help with his or her know-how.

 

 

 


Schneider Paolo aus Mailand nimmt bei Barons & Bastards Dirks Maße auf.

 

Was darf in keiner Hausbar fehlen?

Das obliegt natürlich dem persönlichen Geschmack. Gin, Wermut, ein guter Whiskey und ein solider Rum bilden immer eine gute Basis.

 

Musstest du schon mal jemanden rauswerfen?

Rauswerfen würde ich jetzt nicht sagen, aber es gibt schon Situationen, die einen gewissen Handlungsbedarf erfordern. Das erfolgt in unserem Hause aber immer sehr diskret.

 

Insider Tipps gegen den Kater?

Beim Genuss von Alkohol zwischendurch immer wieder Wasser trinken. Daher bieten wir auch immer einen kostenlosen Wasserservice an.

 

Was macht einen richtig guten Barkeeper aus? 

Das, was jeden Handwerker ausmacht. Sorgfalt, Empathie, Freude am Beruf und Lust auf Menschen.

 

Wird man als Barkeeper oft angeflirtet?

Telefonnummern auf Untersetzern sind eher selten (lacht). Das passiert heute eher über Social Media. Ich bin mit tenderblender.com ja recht präsent und bekomme schon eine Menge Zusendungen, das sind aber meist harmlose Freundschafsanfragen. Lustig wird es meist, wenn ich von meinem Ehemann erzähle….

 

Was ist dein persönlicher Lieblingsdrink?

Das wechselt ständig. Aber mit Tequila und Mezcal kann man mich schon sehr glücklich machen.

 

What's a must-have in every home bar?

It really depenends on what you like! Gin, Vermouth, a good Whiskey und a solid Rum form a good base.

 

Did you ever have to throw somebody out?

I wouldn't use the term "throwing out", but there have been situations that ask for certain actions. However, at 'Le Lion' we are very discrete, concerning such action.

 

Insider tips against hangovers?

When you drink alcohol, try to drink some water in between. At "Le Lion", free water is included in our service.

 

What are the core elements of a good barkeeper?

The same elements that define every good craftsman: diligence, empathy, to love what you do and have fun working with people. 

 

Do barkeepers get hit on a lot?

Phone numbers on coasters are actually pretty rare (laughs). Nowadays such things would be more likely to happen via social media. On my website tenderblender.com , I receive quite a few messages - but mostly innocent friend requests. The funniest part is when I tell them about my husband...

 

What's your favourite drink? 

My favourite drinks change all the time. But with Tequila and Mezcal you can make me very happy!


Qual der Wahl: Welche Stoff soll es sein? Gemeinsam mit B&B Gründer Maurits van Heyst und Schneider Paolo werden die passenden Stoffe gewählt.

 

Deine drei Lieblingsbars weltweit?

Trick Dog in San Francisco

Happiness Forgets in London

Tales & Spirits in Amsterdam

 

Welches Getränk würde ein Baron zu sich nehmen und was trinkt ein Bastard?

Wenn wir jetzt etwas Klischeereiterei betreiben wollen, würde ich sagen: Der eine einen Prince of Wales, der andere einen Suffering Bastard.

 

Wie würdest du deinen Stil beschreiben? Was ist einfach typisch "Dirk Güldner"? 

Ich denke, ich bin schwer in eine Schublade zu packen, da ich mich in Jeans und Lederjacke, als auch in im Anzug wohl fühle. Beim Anzug eher ein Dreiteiler, weil er praktischer für mich in der Bar ist. Die Stücke, egal ob casual oder klassisch müssen einfach handwerklich gut sein. Und bei einem 3er Pack T-Shirts für 12 Euro sollte jedem klar sein, daß da jemand die Rechnung für zahlt, damit der Kunde billig shoppen kann. Solche Geschäfte meide ich.

 

Gibt es ein Stilvorbild oder Barkeeper-Idol?

Charles Schumann und Jörg Meyer, der ja nun auch mein Chef und dazu noch ein persönlicher Freund ist, sind schon sehr nah am Idol- Status. Und jetzt nicht lachen, aber Connor McGregor find ich schon sehr lässig…(Hey Connor, if you read this...CALL ME!)

 

Wenn du wählen müsstest, wärst du lieber Baron oder Bastard?

Der goldene Löffel macht natürlich vieles einfacher, aber wer sich durchboxen muss, hat denke ich mehr Spaß im und am Leben.

 

Your three favourite bars worldwide?

Trick Dog in San Francisco

Happiness Forgets in London

Tales & Spirits in Amsterdam

 

What kind of drink would a Baron enjoy and what kind of drink would a Bastard go for on a night out?

Well, a proper cliché would be a Prince of Wales for the Baron and a Suffering Bastard for the Bastard. 

 

How would you describe your own style? What's typical "Dirk Güldner"? 

I think it's not easy to put me in a box. I feel comfortable in jeans and leather jacket, but I also wear suits. I love three-piece suits, they are the most practical when working in a bar. All clothes that I wear have to be well crafted, no matter if it's a casual or a classy piece. When you buy three T-shirts and pay only 12 Euros, one should know that someone is paying the price for it. I avoid those kind of shops.

 

Do you have a role model in style or a barkeeper that you look up to?

Charles Schumann and my boss and close friend Jörg Meyer are pretty close to what I would call my role models. Promise you won't laugh, but I think Connor McGregor is a pretty cool and laid back guy...(Hey Connor, if you read this...CALL ME!)

 

If you had to choose, would you rather be Baron or Bastard?

Growing up with a certain background makes a lot of things easier, but someone fighting one's way through life, has definitely more fun in life and in living! 


 

 

Interview: Lena von Zabern

Foto: Lena von Zabern, Dirk Güldner